SGK-Lan­des­vor­sit­zen­der Bara­now­ski: SPD bleibt star­ke Kommunalpartei“

Die Ergeb­nis­se der Kom­mu­nal­wahl sind nicht zufrie­den­stel­lend. Das schwa­che Abschnei­den der SPD und die erschre­cken­de Stär­ke der AfD zei­gen, dass die demo­kra­ti­schen Par­tei­en wie­der näher an die Lebens­rea­li­tät der Men­schen rücken muss. Die Men­schen erwar­ten kon­kre­te Ant­wor­ten auf kon­kre­te Pro­ble­me in ihrer Nach­bar­schaft. Auch die SPD hat es nicht immer geschafft, Ant­wor­ten auf Fra­gen wie Zuwan­de­rung und Umwelt zu fin­den.“, erklärt Frank Bara­now­ski, Lan­des- und Bun­des­vor­sit­zen­der der SPD-Kom­mu­na­len (SGK) und freut sich natur­ge­mäß über die weit­ge­hend guten Ergeb­nis­se der Kom­mu­nal­wah­len für die SPD-Kandidaten. 

Ins­ge­samt hat die SPD bei der Kom­mu­nal­wahl 2020 zwar rund 7 Pro­zent­punk­te ver­lo­ren. In vie­len Städ­ten und Gemein­den konn­ten die Sozi­al­de­mo­kra­tin­nen und Sozi­al­de­mo­kra­ten aber das Rat­haus ver­tei­di­gen und auch eini­ge erobern.

Von 22 Ober­bür­ger­meis­ter- sowie 29 Land­rats­wah­len, konn­te die SPD 8 im ers­ten Wahl­gang für sich ent­schei­den. 43 Ober­bür­ger­meis­ter- und Land­rats­wah­len wer­den nun­mehr am 27. Sep­tem­ber ent­schie­den. Bei den kreis­an­ge­hö­ri­gen Städ­ten und Gemein­den konn­ten 47 Kan­di­da­ten der SPD die Wahl im ers­ten Wahl­gang für sich entscheiden.

In Bochum, Bot­trop, Her­ne, Rem­scheid, Solin­gen sowie Neuss, Ber­gisch Glad­bach, Det­mold, Dor­ma­gen, Esch­wei­ler, Gre­ven­broich, Her­ford, Ibben­bü­ren, Min­den und Wesel hat die SPD ihre Posi­ti­on behaup­ten kön­nen, in Dort­mund, Wup­per­tal, Gel­sen­kir­chen und Düs­sel­dorf wird die Stich­wahl zei­gen, dass die Sozi­al­de­mo­kra­ten auch wei­ter­hin die star­ken Kom­mu­na­len vor Ort sind.

Mit der Wahl von Olaf Scha­de zum Land­rat sowie Rai­ner Breu­er zum Bür­ger­meis­ter hat die SPD gezeigt, dass sie auch im kreis­an­ge­hö­ri­gen Raum dazu­ge­win­nen kann. Glei­cher­ma­ßen hat die SPD die Wah­len in den Krei­sen Her­ford und Sie­gen-Witt­gen­stein für sich entschieden.

Die Mehr­zahl der Stich­wah­len auch in den klei­ne­ren und mitt­le­ren Kom­mu­nen wer­de noch­mals span­nend für die SPD-Kan­di­da­tin­nen und ‑kan­di­da­ten. Hier gel­te es nun, die Mobi­li­sie­rung vor­an­zu­trei­ben, um am Wahl­tag eine gro­ße Mehr­heit der Wäh­le­rin­nen und Wäh­ler an die Urne zu bringen.

Unge­ach­tet die­ser Erfol­ge sei es für die Sozi­al­de­mo­kra­ten sehr schmerz­haft, dass Tho­mas Roland die Wahl in Bocholt ver­lo­ren habe. Tho­mas Roland war ein aus­ge­spro­chen enga­gier­ter Bür­ger­meis­ter, der die kom­mu­na­len Inter­es­sen auch gegen­über Land und Bund immer mit vol­lem Ein­satz ver­tre­ten hat.”

Auch wenn es sich bei den Bür­ger­meis­ter­wah­len sehr stark um Per­sön­lich­keits­wah­len han­delt, sei doch ins­ge­samt deut­lich, dass die SPD- Bewer­ber gute Ergeb­nis­se geholt haben. Der Erfolg vie­ler Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten sei daher sicher auch ein Erfolg der SPD.