Ent­fes­se­lung ist Brems­klotz für fai­re kom­mu­na­le Beschaffung

Rüdi­ger Weiß: Soge­nann­te Ent­fes­se­lung ist ein Brems­klotz für die fai­re und nach­hal­ti­ge kom­mu­na­le Beschaf­fung!“ In der heu­ti­gen Sit­zung des Aus­schus­ses für Euro­pa und Inter­na­tio­na­les im Land­tag NRW haben CDU und FDP einen Antrag der SPD-Frak­ti­on zur fai­ren kom­mu­na­len Beschaf­fung abge­lehnt. Dazu erklärt Rüdi­ger Weiß, Spre­cher für Euro­pa und Inter­na­tio­na­les der SPD-Frak­ti­on im Land­tag NRW

Die schwarz-gel­be Lan­des­re­gie­rung hat die Nach­weis­pflicht zur Ein­hal­tung inter­na­tio­na­ler Arbeits­rech­te und Umwelt­stan­dards aus dem Tarif­treue- und Ver­ga­be­ge­setz NRW gestri­chen. Mit der Geset­zes­än­de­rung ist eine lan­des­weit ein­heit­li­che Rege­lung, die die öffent­li­che Beschaf­fung auch an Men­schen­rech­ten und Umwelt­stan­dards aus­rich­tet, abge­schafft worden.

Es gibt aber immer mehr Kom­mu­nen, die sich ihrer Mög­lich­kei­ten und Ver­ant­wor­tung für sozi­al­ge­rech­te Pro­duk­ti­ons- und Han­dels­prak­ti­ken bewusst sind und fai­re Beschaf­fungs­prak­ti­ken ein­füh­ren bezie­hungs­wei­se stär­ken möch­ten. Sozia­le und öko­lo­gi­sche Kri­te­ri­en bei Ver­ga­ben der öffent­li­chen Hand kön­nen mas­siv dazu bei­tra­gen, die Nach­fra­ge nach nach­hal­ti­ge­ren Pro­duk­ten zu stei­gern und damit nach­hal­ti­ge Lie­fer­ket­ten welt­weit för­dern, deren Rele­vanz uns im Zuge der aktu­el­len COVID-19 Pan­de­mie wie­der vor Augen geführt wurde.

Da der Bera­tungs­be­darf der Kom­mu­nen dabei sowohl quan­ti­ta­tiv als auch qua­li­ta­tiv gestie­gen ist, sind Unter­stüt­zungs­struk­tu­ren essen­zi­ell für eine erfolg­rei­che und dau­er­haf­te Inte­gra­ti­on von Nach­hal­tig­keits­aspek­ten in die öffent­li­che Beschaf­fung. Die­se Ansicht wur­de auch von allen kon­sul­tier­ten Sach­ver­stän­di­gen geteilt. Statt sich die­ses Bedarfs anzu­neh­men und dem Vor­schlag der SPD für eine lan­des­wei­te Bera­tungs­stel­le NRW.fair zu fol­gen, hal­ten CDU und FDP hin­ge­gen stumpf an über­kom­me­nen Ent­fes­se­lungs­dog­men fest.“