Inves­ti­tio­nen ermög­licht, Ent­las­tung gelun­gen, Per­spek­ti­ven aufgezeigt

Frank Bara­now­ski, Bun­des- und Lan­des­vor­sit­zen­der der SPD-Kom­mu­na­len zum Konjunkturpaket

Die NRW-Kom­mu­nen wer­den allein durch die dau­er­haf­te Über­nah­me der Unter­kunfts­kos­ten für Lang­zeit­ar­beits­lo­se um jähr­lich eine Mil­li­ar­de Euro ent­las­tet. Das ist für die Kom­mu­nen ein gro­ßer Fort­schritt, für den sich die SPD-Kom­mu­na­len seit Lan­gem ein­ge­setzt haben. Weil die­se For­de­rung jetzt auch vom Koali­ti­ons­part­ner auf­ge­grif­fen wor­den ist, konn­te die­se Ent­las­tung umge­setzt werden.

Auch die hälf­ti­ge Erstat­tung der Gewer­be­steu­er­aus­fäl­le durch den Bund macht meh­re­re Mil­li­ar­den Euro für die NRW-Kom­mu­nen aus und stellt die Hand­lungs­fä­hig­keit der Kom­mu­nen in NRW sicher.“

Frank Bara­now­ski, Bun­des- und Lan­des­vor­sit­zen­der der SPD-Kom­mu­na­len, ist mit den Ergeb­nis­sen des Kon­junk­tur­pa­ke­tes der Bun­des­re­gie­rung durch­aus zufrie­den und erwar­tet jetzt, dass das Land nach­legt: Wir gehen davon aus, dass die NRW-Lan­des­re­gie­rung ähn­lich wie in ande­ren Bun­des­län­dern unver­züg­lich eine Zusa­ge gibt, die Gewer­be­steu­er­aus­fäl­le eben­falls zu erstatten.“

Hil­fe beim Abbau der Alt­schul­den ist im Koali­ti­ons­ver­trag ver­ein­bart, aber lei­der nicht unmit­tel­bar durch­ge­setzt wor­den, das ist bedau­er­lich und muss auf der Tages­ord­nung blei­ben. Aller­dings haben die Kom­mu­nen durch die Ent­las­tung bei den Sozi­al­aus­ga­ben neu­en Hand­lungs­spiel­raum gewon­nen. Bemer­kens­wert ist die Hal­tung der CDU/CSU, die das Pro­blem voll­stän­dig auf die Län­der abschie­ben will. Lei­der gab es bei der For­de­rung einer Alt­schul­den­hil­fe kei­ne ernst­haf­te Unter­stüt­zung sei­tens der NRW-Lan­des­re­gie­rung und kei­nen Wider­spruch von dort gegen­über der Auf­fas­sung von CDU/CSU, die­se Auf­ga­be den Län­dern zu überlassen.

Die Hal­tung der NRW-Lan­des­re­gie­rung und nament­lich des Minis­ter­prä­si­den­ten war gera­de­zu teil­nahms­los. Wir sind sehr gespannt, wie jetzt die Ange­bo­te des Minis­ter­prä­si­den­ten zur Lösung der Alt­schul­den aus­se­hen werden.“

Vie­le wei­te­ren vom Koali­ti­ons­aus­schuss beschlos­se­nen Maß­nah­men hel­fen den Kom­mu­nen bei ihren Auf­ga­ben, ange­fan­gen vom Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung und der Hil­fen für den ÖPNV bis hin zum Zukunfts­pa­ket mit sei­nen Ver­bes­se­run­gen beim Aus­bau der Infra­struk­tur für die Digi­ta­li­sie­rung und den Maß­nah­men im Bereich des Klimaschutzes.

Alles in allem ein guter Kom­pro­miss, der den Städ­ten und Gemein­den in die­ser schwie­ri­gen Lage gut tut.“