Bil­dung in Zei­ten von Coro­na – kla­re Konzepte

Vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Nord­rhein-West­fa­lens ste­hen in der Coro­na-Kri­se wirt­schaft­lich und sozi­al mas­siv unter Druck. Dies betrifft nahe­zu alle Lebens­be­rei­che, ins­be­son­de­re sind auch Fami­li­en mit Kin­dern mit Betreu­ungs­be­darf stark von den Coro­na-beding­ten Ein­schrän­kun­gen betroffen.

Die Coro­na-Kri­se stellt das nord­rhein-west­fä­li­sche Bil­dungs­sys­tem vor enor­me Her­aus­for­de­run­gen. Fami­li­en, Lehr­kräf­te und Beschäf­tig­te sowie Kom­mu­nen sind verunsichert.

Alle Betrof­fe­nen sind sich einig, dass eine kla­re poli­ti­sche Füh­rung mit ein­deu­ti­gen und ver­läss­li­chen Bot­schaf­ten not­wen­dig ist. Die Men­schen erwar­ten ein Kon­zept für den Schul­be­trieb und einen kla­ren Plan zur Kita-Rück­kehr für Kinder.

Die SPD-Land­tags­frak­ti­on hat zu die­sem The­men­kom­plex meh­re­re Anträ­ge gestellt und for­dert für die Schul­öff­nung ein kla­res drei­stu­fi­ges Kon­zept und für Fami­li­en eine kla­re Per­spek­ti­ve und geziel­te Unter­stüt­zung sowie eine Neu­auf­la­ge des Geset­zes zur Stär­kung der Schul­in­fra­struk­tur in Form eine Gute Schu­le 2025“ Gesetzes.

Die Anträ­ge kön­nen hier her­un­ter­ge­la­den werden.