Gemein­sa­mer Auf­ruf der Lan­des­par­la­men­te zur Europawahl

Die Prä­si­den­tin­nen und Prä­si­den­ten der deut­schen und öster­rei­chi­schen Lan­des­par­la­men­te sowie des Süd­ti­ro­ler Land­tags unter Betei­li­gung des Par­la­ments der Deutsch­spra­chi­gen Gemein­schaft Bel­gi­ens haben auf Ihrer Euro­pa­kon­fe­renz in Brüs­sel einen Auf­ruf zur Teil­nah­me an der Euro­pa­wahl am 26. Mai 2019 beschlossen.

Der Land­tag NRW wur­de durch sei­nen Prä­si­den­ten, André Kuper, auf die­ser zwei­tä­gi­gen Kon­fe­renz vertreten.

André Kuper begrüßt den Auf­ruf zur Wahl auf der Inter­net­sei­te des Land­tags NRW aus­drück­lich: Die Wahl zum Euro­päi­schen Par­la­ment ist eine Schick­sals­wahl: Im Mai ent­schei­den die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger über die Stär­ke unse­rer Demo­kra­tie. Wir brau­chen mehr Euro­pa, nicht weni­ger. Und wir brau­chen weni­ger Extre­me in Euro­pa, nicht mehr“

Der Wahl­auf­ruf der Prä­si­den­tin­nen und Präsidenten

Lie­be Mit­bür­ge­rin­nen und lie­be Mitbürger,

am Sonn­tag, dem 26. Mai 2019, sind Sie auf­ge­ru­fen, Ihre Stim­me zur Wahl des Euro­päi­schen Par­la­ments abzu­ge­ben. Damit neh­men Sie direkt Ein­fluss auf die Zusam­men­set­zung des Euro­päi­schen Par­la­ments, das den Prä­si­den­ten der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on wählt und über den Haus­halt und wich­ti­ge Geset­ze ent­schei­det, die alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger betreffen.

Dem gemein­sa­men euro­päi­schen Pro­jekt ver­dan­ken wir die längs­te Frie­dens­pe­ri­ode in unse­rer Geschich­te. Nie zuvor hat der euro­päi­sche Kon­ti­nent eine ver­gleich­ba­re Pha­se der Frei­heit, des Wohl­stan­des und auch der Frei­zü­gig­keit sei­ner Bür­ge­rin­nen und Bür­ger erlebt. All die­se Errun­gen­schaf­ten sind wie wohl nie zuvor dem Druck von außen und von innen aus­ge­setzt. Die Euro­päi­sche Uni­on muss ihre Rol­le im 21. Jahr­hun­dert daher neu ausrichten.

Zen­tra­le Zukunfts­fra­gen, wie die Wah­rung euro­päi­scher Sicher­heits- und Han­dels­in­ter­es­sen, der Kli­ma­wan­del, die Migra­ti­on nach Euro­pa, die Digi­ta­li­sie­rung, die Zukunft des Euro oder der gemein­sa­me Kampf gegen den Ter­ro­ris­mus kön­nen nur von einer star­ken und hand­lungs­fä­hi­gen Uni­on gemeis­tert wer­den, nicht von jedem Mit­glied­staat allein. Das Euro­päi­sche Par­la­ment ist Ihre Ver­tre­tung bei der Bewäl­ti­gung die­ser Herausforderungen.

Als Prä­si­den­tin­nen und Prä­si­den­ten der Lan­des­par­la­men­te rufen wir Sie – und ins­be­son­de­re die­je­ni­gen, die erst­mals an den Wah­len teil­neh­men dür­fen – des­halb auf, am 26. Mai 2019 zur Wahl zu gehen. Nut­zen Sie Ihre Chan­ce und brin­gen Sie Ihre Stim­me zu Gehör.“

(Quel­le: https://​www​.land​tag​.nrw​.de/)