Abschaf­fung der Stra­ßen­aus­bau­bei­trä­ge ent­las­tet Bür­ger nicht

Eine Abschaf­fung der Stra­ßen­aus­bau­bei­trä­ge und ein Ersatz durch Steu­er­mit­tel wäre für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kei­nes­falls die bes­se­re Lösung”, so Dr. Jür­gen Schnei­der in der Pres­se­mit­tei­lung 32/2018 des StGB NRW. Die Pres­se­mit­tei­lung sowie die der Antrag von CDU und FDP kön­nen hier her­un­ter­ge­la­den werden. 
Inwie­fern die Vor­schlä­ge der CDU und FDP für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger eine Ent­las­tung dar­stel­len wer­den, bleibt aus Sicht der SGK NRW völ­lig offen.
An die­ser Stel­le wei­sen wir noch­mals auf die Mus­ter­re­so­lu­ti­on sowie den wesent­lich wei­ter­ge­hen­den Antrag der SPD-Land­tags­frak­ti­on auf Abschaf­fung der Stra­ßen­aus­bau­bei­trä­ge und der damit ver­bun­de­nen voll­stän­di­gen Ent­las­tung der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger hin.