Wie ist die Netz­ab­de­ckung in Dei­ner Kommune?

Ab 2019 wer­den die Ergeb­nis­se in einer Kar­te öffent­lich zugäng­lich gemacht. Damit die­se Daten mög­lichst vali­de sind, müs­sen mög­lichst vie­le Daten erfasst wer­den und ein mög­lichst gro­ßer Bereich abge­deckt werden.
Mit der App wer­den nach einem Klick auf die Schalt­flä­che Netz­ver­füg­bar­keit erfas­sen” in regel­mä­ßi­gen Abstän­den von maxi­mal 50 Metern, die vor­han­de­ne Netz­ab­de­ckung erfasst und gespei­chert, ob es sich um ein 2G‑, 3G- oder 4G-Netz handelt.
Die Daten wer­den unter Anga­be von Ort, Zeit und Mobil­funk­an­bie­ter an einen zen­tra­len Ser­ver über­mit­telt. Soll­te ein Funk­loch gege­ben sein, wer­den die Daten Über­tra­gung, nach­dem wie­der eine Ver­bin­dung zum Inter­net besteht.
So kann die Netz­werk­ab­de­ckung in einer Kom­mu­ne ganz ein­fach ermit­telt wer­den und hier­aus die ent­spre­chen­den Schlüs­se gezo­gen werden.