Land unter­stützt 14 Kom­mu­nen mit rund 53 Mil­lio­nen Euro für Koor­di­na­ti­on, Pla­nung und Umset­zung des Netzausbaus

Wirt­schafts­mi­nis­ter Garrelt Duin hat an ins­ge­samt 14 Krei­se und Kom­mu­nen Zuwen­dungs­be­schei­de für Infra­struk­tur­pro­jek­te und für die Breit­band­ko­or­di­na­to­ren über­ge­ben. Mit der Lan­des­för­de­rung von ins­ge­samt 53 Mil­lio­nen Euro trägt das Land maß­geb­lich zur Finan­zie­rung des Breit­band­aus­baus in NRW bei.
Schnel­les Inter­net gehört zu den wich­tigs­ten Stand­ort­fak­to­ren für Unter­neh­men, aber auch für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. Die geför­der­ten Pro­jek­te brin­gen unser Land bei der Ver­sor­gung mit leis­tungs­fä­hi­gen Breit­band­net­zen maß­geb­lich vor­an. Ins­be­son­de­re Aus­bau­pro­jek­te auf Kreis­ebe­ne tra­gen zum flä­chen­de­cken­den Breit­band­aus­bau bei und schlie­ßen die Lücken im Ver­sor­gungs­netz“, sag­te Wirt­schafts­mi­nis­ter Duin bei der Über­ga­be der Bescheide.
För­der­be­schei­de für Breit­band­aus­bau­pro­jek­te über­reich­te Minis­ter Duin an die Krei­se Düren, Eus­kir­chen, Olpe und Sie­gen-Witt­gen­stein, dem Zweck­ver­band INFO­KOM (Aus­bau im Kreis Güters­loh), der Gemein­de Hops­ten und dem Rhein-Sieg-Kreis.
Mit der För­de­rung sol­len unter­ver­sorg­te Gebie­te einen Netz­zu­gang von min­des­tens 50 Mbit/​Sek erhal­ten, sofern in den kom­men­den drei Jah­ren von pri­va­ten Inves­to­ren kein zukunfts- und hoch­leis­tungs­fä­hi­ges Breit­band­netz errich­tet wird. Damit soll eine schnel­le Breit­band-Ver­sor­gung für rund 83.000 Haus­hal­te und 7.000 Unter­neh­men erreicht wer­den. Die Pro­jek­te hat­ten sich im Bun­des­pro­gramm zum Breit­band­aus­bau erfolg­reich bewor­ben. Das Land löst mit der Über­ga­be der Beschei­de sein Ver­spre­chen ein, alle Pro­jek­te aus NRW, die eine Bun­des­för­de­rung erhal­ten, mit Lan­des­mit­teln kozufinanzieren.
För­der­be­schei­de für Breit­band­ko­or­di­na­to­ren über­reich­te Minis­ter Duin an die Stadt Aachen, die Krei­se Düren, Pader­born, Unna und Vier­sen, den Hoch­sauer­land­kreis und den Mär­ki­schen Kreis. Das Land unter­stützt damit die Kom­mu­nen in den nächs­ten drei Jah­ren bei der Koor­di­na­ti­on und Pla­nung ihrer Netz­aus­bau­ak­ti­vi­tä­ten mit jeweils 150.000 Euro.
Die Breit­band­ko­or­di­na­to­ren sind zen­tra­le Ansprech­part­ner in den Regio­nen für alle Akteu­re im Breit­band­aus­bau. Ana­ly­se, Pla­nung und Ver­net­zung der Breit­band­ak­ti­vi­tä­ten sind vor­ran­gi­ge Auf­ga­ben der Koor­di­na­to­ren, um den markt­ge­trie­ben Netz­aus­bau vor­an­zu­brin­gen oder För­der­mit­tel gezielt dort ein­zu­wer­ben, wo der Wett­be­werb versagt.