Minis­ter Schmeltzer: Wir zei­gen, wie Inte­gra­ti­on zu einer Erfolgs­sto­ry wer­den kann

Im Mit­tel­punkt der Lan­des­ak­ti­on steht das Inter­net­por­tal www​.das​-machen​-wir​.nrw. Die Sei­te zeigt in kur­zen Video­clips, Fotos und Tex­ten vie­le prak­ti­sche und krea­ti­ve Bei­spie­le. Hier ent­steht eine Land­kar­te der guten Ideen, mit der wir Gesich­ter zei­gen, Inte­gra­ti­ons­ge­schich­ten erzäh­len und Pro­fis, Ehren­amt­li­che und nicht zuletzt die geflüch­te­ten Men­schen selbst zu Wort kom­men las­sen“, so der Minister. 
Das zwei­te Stand­bein der Akti­on ist eine Rei­he von regio­na­len Ver­an­stal­tun­gen, auf denen über­all im Land bei­spiel­haf­te Initia­ti­ven prä­sen­tiert wer­den sol­len. Die ers­te die­ser Ver­an­stal­tun­gen fin­det am 9. Sep­tem­ber 2016 ab 17.00 Uhr für die Regi­on Ber­gi­sches Städ­te­drei­eck in Rem­scheid statt. Zu den dort prä­sen­tier­ten Bei­spie­len gehö­ren zwei Pro­jek­te zur Inte­gra­ti­on durch Sport: Ein Rem­schei­der Unter­neh­mer zahlt das Gehalt eines Syrers, der ande­re Geflüch­te­te durch Infor­ma­ti­on und Netz­werk­ar­beit in die Ange­bo­te des Sport­bun­des Rem­scheid ein­be­zieht. Und in Wup­per­tal spie­len Flücht­lings­mann­schaf­ten gegen Fir­men­teams – ein Pro­jekt des Job­cen­ters, um Geflüch­te­te und Unter­neh­men zusam­men­zu­brin­gen. Hier­zu gibt es auch einen Film auf www​.das​-machen​-wir​.nrw. Minis­ter Schmeltzer: Für die neue Inter­net­sei­te wie für die Regio­nal­ver­an­stal­tun­gen gilt glei­cher­ma­ßen: Mit die­sen Bei­spie­len guter Pra­xis wol­len wir den Pro­jek­ten die Aner­ken­nung geben, die sie ver­die­nen. Und gleich­zei­tig Ande­re zur Nach­ah­mung anre­gen. Es gibt über­all im Land vie­le gute Bei­spie­le, die nach und nach die NRW-Kar­te auf der Web­site fül­len sol­len.“ Pro­jek­te und Initia­ti­ven kön­nen ihre Akti­vi­tä­ten online über ein For­mu­lar anmel­den. Ich bin mir sicher, wenn sich vie­le enga­gier­ten Men­schen in NRW an der Akti­on betei­li­gen, wer­den wir gemein­sam der Inte­gra­ti­on von Geflüch­te­ten ein Gesicht geben“, sag­te der Minister. 
Die Land­kar­te der guten Ideen“ auf dem Inter­net­por­tal zeigt ers­te Bei­spie­le guter Inte­gra­ti­ons­pra­xis aus Aachen, Bochum, Düs­sel­dorf, Emme­rich, Essen, Gel­sen­kir­chen, Her­ne, Köln, Sie­gen, Soest, Waren­dorf und Wit­ten. Mit einem Klick auf das Sym­bol auf der Land­kar­te gelangt man zu aus­führ­li­chen Pro­jekt­be­schrei­bun­gen mit Fotos und Ansprech­part­nern. Außer­dem wur­den kur­ze Film­clips ein­ge­stellt zu Akti­vi­tä­ten in Aachen, Düs­sel­dorf, Duis­burg, Köln, Rem­scheid, Sie­gen und Wuppertal. 
Ver­an­stal­tun­gen im Rah­men der von der G.I.B. – Gesell­schaft für inno­va­ti­ve Beschäf­ti­gungs­för­de­rung orga­ni­sier­ten Lan­des­ak­ti­on NRW. Das machen WIR!“ sol­len mög­lichst in allen Arbeits­markt­re­gio­nen des Lan­des statt­fin­den. Die nächs­te ist für den 21. Sep­tem­ber 2016 in Köln geplant; wei­te­re Ter­mi­ne sind zunächst im Müns­ter­land, in Dort­mund, Hagen und in der Regi­on Siegen/​Wittgenstein/​Olpe in Vorbereitung.