Minis­ter Duin: NRW för­dert Breit­band­aus­bau mit rund einer hal­ben Mil­li­ar­de Euro

Die Breit­band-För­de­rung für die Jah­re 20162018 setzt sich zusam­men aus

  • Erlö­sen der Fre­quenz­ver­stei­ge­rung (135 Mil­lio­nen Euro)
  • Lan­des­gel­dern zur Ergän­zung der Bun­des­breit­band­för­de­rung (abhän­gig vom Erfolg der gestell­ten Anträge)
  • Lan­des- und EU-Mit­teln (157 Mil­lio­nen Euro) 

Nach Anga­ben von Minis­ter Duin wer­de das Land allein 50 Mil­lio­nen Euro aus den Auk­ti­ons-Erlö­sen ver­wen­den, um Gewer­be­ge­bie­te an das schnel­le Inter­net anzu­schlie­ßen. Wir wol­len die Gewer­be­ge­bie­te mit min­des­tens 50 Mbit/​s im Down- und Upload auf die Daten­au­to­bahn brin­gen“, bekräf­tig­te der Wirt­schafts­mi­nis­ter. Mit neun Mil­lio­nen Euro will das Land die 53 Krei­se und kreis­frei­en Städ­te bei der Pla­nung des Breit­band­aus­baus unter­stüt­zen. Jede die­ser Gebiets­kör­per­schaf­ten erhal­te 50.000 Euro jähr­lich für 20162018
Wei­te­re 65 Mil­lio­nen Euro dien­ten dem Anschluss von Haus­hal­ten im länd­li­chen Raum, zehn Mil­lio­nen Euro der Ver­le­gung von Leer­roh­ren beim Bau von Lan­des­stra­ßen, sag­te Duin. 
Dar­über hin­aus wer­de das Land ein Pro­gramm zur Ergän­zung der Bun­des­för­de­rung auf­le­gen. Ber­lin wer­de nach einem Sco­ring-Ver­fah­ren posi­tiv bewer­te­te Breit­band­pro­jek­te der Kom­mu­nen mit 50 Pro­zent bezu­schus­sen. Städ­te und Krei­se müss­ten zehn Pro­zent bei­steu­ern, das Land noch ein­mal 40 Prozent. 
Die­se Finan­zie­rungs­lü­cke wird das Land schlie­ßen“, erklär­te Minis­ter Duin. Kein ein­zi­ger Euro, den der Bund zum Breit­band­aus­bau in den nord­rhein-west­fä­li­schen Kom­mu­nen bewil­ligt, wird auf­grund der feh­len­den Lan­des­för­de­rung ver­fal­len. Das garan­tie­ren wir.“ 
Es las­se sich nicht exakt vor­her­sa­gen, wie vie­le Kom­mu­nen mit ihren Anträ­gen erfolg­reich sein wer­den. Soll­ten Städ­te und Krei­se mit ihren Pro­jek­ten bei­spiels­wei­se ein Fünf­tel der Bun­des­mit­tel nach NRW holen, wür­de das Land im Zeit­raum 20162018 rund 350 Mil­lio­nen Euro ergän­zend bereitstellen.
Minis­ter Duin: Mit die­sem Kraft­akt wol­len wir errei­chen, dass Nord­rhein-West­fa­len bei der Breit­band­ver­sor­gung auf Platz eins unter den deut­schen Flä­chen­län­dern bleibt und sei­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern bis Ende 2018 flä­chen­de­ckend Anschlüs­se mit Über­tra­gungs­leis­tun­gen von 50 Mbit/​s anbietet.“
https://​land​.nrw/​d​e​/​p​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​/​m​i​n​i​s​t​e​r​-​d​u​i​n​-​n​r​w​-​f​o​e​r​d​e​r​t​-​b​r​e​i​t​b​a​n​d​a​u​s​b​a​u​-​m​i​t​-​r​u​n​d​-​e​i​n​e​r​-​h​a​l​b​e​n​-​m​i​l​l​i​a​r​d​e​-​e​u​r​o​-um