Ibra­him Yetim: Will­kom­mens­kul­tur wird in NRW gelebt!

Die Soli­da­ri­tät mit den bei uns in Nord­rhein-West­fa­len ankom­men­den Frau­en, Män­nern und Kin­dern ist so groß wie noch nie. Und dar­auf sind wir stolz. Die gro­ße Zahl an ehren­amt­lich Täti­gen in den loka­len Initia­ti­ven und Grup­pen zeu­gen von einer gro­ßen Hilfs­be­reit­schaft für die Flücht­lin­ge, die zu uns kom­men. Die­ses bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment macht sich in unse­rem Land tag­täg­lich bemerk­bar. Flücht­lin­ge wer­den bei uns will­kom­men gehei­ßen, mit dem Nötigs­ten ver­sorgt und ins­be­son­de­re durch die ehren­amt­li­chen Kräf­te auch auf eine gelin­gen­de Inte­gra­ti­on vor­be­rei­tet.
Die SPD-Land­tags­frak­ti­on wird sich wei­ter­hin für eine ver­bes­ser­te Betreu­ung und Inte­gra­ti­on von Flücht­lin­gen ein­set­zen sowie die Arbeit der ehren­amt­li­chen Flücht­lings­hel­fe­rin­nen und ‑hel­fer unterstützen.”