Kom­mu­na­le Ordnungsdienste

Zunächst wer­den die Mög­lich­kei­ten im Rah­men des Poli­zei- oder Ord­nungs­rechts dar­ge­stellt. Behan­delt wer­den außer­dem Fra­ge­stel­lun­gen aus dem Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­recht, Ver­kehrs­recht, Gewer­be­recht, Umwelt­recht und Waf­fen­recht, die durch Pra­xis­bei­spie­le ver­an­schau­licht werden.

Dar­über hin­aus wer­den Vor­schlä­ge gelie­fert, wie die Kom­mu­na­len Ord­nungs­diens­te mit den ver­schie­de­nen Pro­ble­ma­ti­ken umge­hen können.Im zwei­ten Teil des Buches erläu­tert der Autor mög­li­che Struk­tu­ren und Ideen, wie ein Kom­mu­na­ler Ord­nungs­dienst auf­ge­baut, in die Struk­tu­ren einer Kom­mu­ne ein­ge­glie­dert, aus­ge­bil­det und aus­ge­stat­tet wer­den kann.Das Buch dient als Grund­la­gen­werk und eig­net sich damit sowohl für neue Mitarbeiter:innen in Voll­zugs­diens­ten als auch für Pra­xis­er­fah­re­ne oder Mit­ar­bei­ten­de in den Kommunalverwaltungen.

Chris­toph Bal­zer arbei­te­te bereits als Poli­zei­be­am­ter, Abtei­lungs- und Fach­dienst­lei­ter in Ord­nungs­äm­tern. In Baden-Würt­tem­berg wirk­te er an der Kon­zi­pie­rung eines lan­des­ein­heit­li­chen Fort­bil­dungs­lehr­gang für Kom­mu­na­le Ord­nungs­diens­te mit. Bis heu­te hält er deutsch­land­weit Semi­na­re zum Ordnungsrecht.

Von Chris­toph Bal­zer; 2. Auf­la­ge 2019; 450 Sei­ten; 2314,5 cm; 49,00 €; ISBN 9783829314732; Kom­mu­nal- und Schul­ver­lag Wiesbaden