ONLINE-SEMI­NA­RE

ONLINE
SEMI­NA­RE

SGK-ONLINE-SEMI­NA­RE

JETZT TÄG­LICH – NATÜR­LICH KOSTENFREI!
Die anmel­dung zu aktu­el­len Semi­na­ren fin­den Sie hier

Sinus-Milieus und Ein­stel­lun­gen der Öffentlichkeit

Wie ticken’ die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger? Wir kom­men nicht in jeden ein­zel­nen Kopf, das soll­te auch nicht unser Ziel sein.
WEI­TER­LE­SEN
Doch wir kön­nen die Befind­lich­kei­ten von Grup­pen­köp­fen‘ bestim­men. In die­sem Modul ver­mit­teln wir Euch kom­pakt die wich­tigs­ten Kennt­nis­se zur Ein­tei­lung von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern in sozia­le Milieus und geben Euch Ein­bli­cke in ihre Lebens­wel­ten und ihre gemein­sa­men Lebens­kon­zep­te. Zudem zei­gen wir auf, was Bür­ge­rin­nen und Bür­ger spe­zi­fisch von Euch erwar­ten! Kom­pakt, lebens­nah und kurzweilig!

Kom­mu­ni­ka­ti­on, Argu­men­ta­ti­on, Zuhören

Da vor­ne ist grün!“ Fährst Du oder fah­re ich?“ – Wir ken­nen die­se Situa­ti­on sicher­lich alle. Doch was steckt hin­ter die­sen Nachrichten?
WEI­TER­LE­SEN
Was genau schwingt mit und lässt die Kom­mu­ni­ka­ti­on schei­tern? Wie ver­mit­te­le ich Gespräch­part­ne­rin­nen und Gesprächs­part­nern eine offe­ne Kom­mu­ni­ka­ti­ons­at­mo­sphä­re. Die­se und noch wei­te­re Inhal­te sind Teil des Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mo­duls. Zudem erfahrt Ihr, wie gelin­gen­de Argu­men­ta­tio­nen auf­ge­baut sind, und, noch viel wich­ti­ger: wie Ihr gelin­gend zuhö­ren könnt! Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ken­nen Poli­ti­ke­rin­nen und Poli­ti­ker aus Talk­shows als Quas­sel­strip­pen‘ – dreht die­se Erwar­tun­gen um!

Stra­te­gi­sche Öffentlichkeitsarbeit

In die­sem Modul zur stra­te­gi­schen Öffent­lich­keits­ar­beit erhal­tet Ihr einen prä­zi­sen Über­blick zu Tech­ni­ken, mit denen Ihr bes­ser kom­mu­ni­zie­ren könnt.
WEI­TER­LE­SEN
In einem ers­ten Teil prä­sen­tie­ren wir Euch den Umgang mit schwie­ri­gen Gesprächs­part­ne­rin­nen und Gesprächs­part­nern, in einem zwei­ten Schritt füh­ren wir in das The­ma Pri­ming und Framing‘ ein. Hier­bei geht es dar­um, mit­hil­fe von Spra­che beson­de­re Aspek­te der Wirk­lich­keit her­vor­zu­he­ben und in ein gutes Licht zu rücken. Dabei geht es nicht um Mani­pu­la­ti­on! Es geht um Über­zeu­gung. Zuletzt ver­mit­teln wir Euch, wir Ihr Eure Bot­schaf­ten emo­tio­nal ver­mit­teln könnt. Die For­schung zu Framing lehrt uns: Men­schen erin­nern sich bes­ser an Gefühl­tes und Erleb­tes als an Fak­ten. Fak­ten­ba­sier­te poli­ti­sche Arbeit und Argu­men­ta­ti­on sind in Zei­ten von Fake News immer wich­ti­ger, doch ihre Ver­mitt­lung erfor­dert ande­re Tech­ni­ken – die wir Euch zei­gen wollen.

Stra­te­gi­sche Planung

Stra­te­gi­sche Pla­nung umfasst nicht nur das Wis­sen um die Begrif­fe Stra­te­gie und Tak­tik, son­dern auch das Bewusst­sein dar­über, wer bzw. was das stra­te­gi­sche Zen­trum bildet.
WEI­TER­LE­SEN
Die­ses Bewusst­sein ist essen­ti­ell, um gelin­gen­de poli­ti­sche Arbeit im Team leis­ten zu kön­nen – und nichts ande­res als Teams fin­den wir in der poli­ti­schen Rats­ar­beit mit Frak­tio­nen, Arbeits­grup­pen und Aus­schüs­sen vor. Wei­ter stel­len wir im Modul einen Zehn-Punk­te-Plan zur Ent­wick­lung poli­ti­scher Stra­te­gien vor. Sich dar­an zu ori­en­tie­ren hilft dabei, die eige­nen Zie­le nicht nur kla­rer zu sehen, son­dern sie auch zu erfüllen! 

Agi­le Metho­den der Rats­ar­beit 1

Agi­le Metho­den wer­den in Unter­neh­men immer bekann­ter und belieb­ter. War­um sie also nicht auch in der poli­ti­schen Arbeit ein­set­zen?
WEI­TER­LE­SEN
Im ers­ten Modul zu agi­lem Arbei­ten stel­len wir die Grund­la­gen und wesent­li­chen Begrif­fe her­aus, die das The­men­feld der Agi­li­tät betref­fen. Dar­auf­hin wid­men wir uns den Vor­aus­set­zun­gen für agi­les Arbei­ten sowie dem Auf­bau eines agi­len Mind­sets. Mit Scrum prä­sen­tie­ren wir zudem eine viel genutz­te Metho­de agi­len Arbei­tens und zei­gen bei­spiel­haft, wie sich Scrum für die poli­ti­sche Arbeit nut­zen lässt.

Agi­le Metho­den der Rats­ar­beit 2

Im zwei­ten Teil der agi­len Metho­den prä­sen­tie­ren wir – nach einem kur­zen Fresh-Up zum The­ma Agi­li­tät – wei­te­re agi­le Arbeits­wei­sen und Konzepte.
WEI­TER­LE­SEN
Wir kon­zen­trie­ren uns dabei im Beson­de­ren auf Design Thin­king, Kan­ban, Lean und Busi­ness Model Can­vas. Wäh­rend sich agi­le Metho­den zumeist auf das Pro­dukt kon­zen­trie­ren, ist Lean eher pro­zess­ori­en­tiert – und damit eine idea­le Ergän­zung zu den ande­ren agi­len Metho­den. Wir zei­gen für jede agi­le Metho­de die ent­spre­chen­den Grund­la­gen auf und bie­ten ein Bei­spiel für die Über­tra­gung auf die poli­ti­sche Arbeit.

Digi­ta­le Öffentlichkeitsarbeit

Neue Tech­ni­ken = neue Anspruchs­hal­tun­gen. So kön­nen wir die Wir­kung der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on auf die poli­ti­sche Arbeit prä­gnant zusammenfassen.
WEI­TER­LE­SEN
In die­sem Modul zei­gen wir auf, wie digi­ta­le Öffent­lich­keits­ar­beit geleis­tet wer­den kann und was es bei der Arbeit mit Kanä­len des Web 1.0 und des Web 2.0 zu beach­ten gilt. Zudem beschrei­ben wir ein ande­res, qua­si-digi­ta­les Instru­ment: das gute, alte Tele­fon. Wie sich über Tele­fon­sprech­stun­den gute Öffent­lich­keits­ar­beit leis­ten lässt und was es dabei zu beach­ten gilt, erläu­tern wir in die­sem Modul.

SGK-Online-Semi­nar­rei­he: Sit­zun­gen erfolg­reich Leiten

Modul 1 – Dann mal los!

Rol­le, Vor­be­rei­tung, Auftakt

Je weni­ger eine Sit­zung geplant wur­de, des­to mehr Arbeit macht sie am Ende. Eben des­we­gen ist eine gute Vor­be­rei­tung so wich­tig.
WEI­TER­LE­SEN

In die­sem Modul geht es dar­um, wie Sie eine Sit­zung mög­lichst gut vor­be­rei­ten kön­nen. Wel­che The­men in Sit­zun­gen kei­nen Sinn machen. Wie Sie schon durch die Gestal­tung der Tages­ord­nung einen mög­lichst guten Ablauf gewähr­leis­ten können.

Wie es Ihnen gelin­gen kann, bereits in der ers­ten Minu­te bei der Begrü­ßung eine ent­spann­te Atmo­sphä­re zu schaf­fen, die Sie durch die Sit­zung trägt. Und es geht dar­um, was genau eigent­lich Ihre Rol­le bei der Lei­tung ist. Denn wenn Sie nicht auf­pas­sen, dann befin­den Sie sich ruck­zuck in einem Rol­len­kon­flikt zwi­schen der mög­lichst neu­tra­len Lei­tung und der Durch­set­zung eige­ner Interessen.

Hier erfah­ren Sie, was Sie vor der Sit­zung tun kön­nen, damit es in der Sit­zung klappt.

Modul 2 – Kon­trol­le und Störungen

Immer die Kon­trol­le behalten
Selbst die bes­te Vor­be­rei­tung ist kei­ne Garan­tie für eine erfolg­rei­che Sitzung.
WEI­TER­LE­SEN
Denn natür­lich gibt es Kon­flik­te, oft auch sol­che, die lan­ge vor­her ent­stan­den sind. In die­sem Modul erfah­ren Sie, wie Sie erfolg­reich Kon­flik­te ent­schär­fen kön­nen. Wie Sie jeder­zeit bei der Sit­zungs­lei­tung die Fäden in der Hand hal­ten. Wie Sie dafür beson­ders erfolg­reich for­mu­lie­ren können.

Und es geht dar­um, wel­che klas­si­schen For­men von Stö­rern und Stö­run­gen es gibt und wie Sie sich am bes­ten ver­hal­ten, wenn Teil­neh­mer der Sit­zung sich als beson­ders schwie­rig herausstellen.

Modul 3- Videokonferenzen

Mit klas­si­schen Sit­zun­gen haben wir alle vie­le Erfah­run­gen. Aber der­zeit fin­den kaum sol­che Sit­zun­gen statt.
WEI­TER­LE­SEN
Wir leben in der Zeit der Video­kon­fe­ren­zen. Die­ses Modul hat zum Inhalt, wel­che beson­de­ren Anfor­de­run­gen die Video­kon­fe­renz an die­je­ni­gen stellt, die die­se Kon­fe­renz leiten. 

Wel­che Regeln soll­te ich vor­ge­ben? Wie wich­tig ist es, die auch wirk­lich durch­zu­set­zen? Wie stel­le ich sicher, dass es kein heil­lo­ses Durch­ein­an­der gibt? Wie hal­te ich die Kon­zen­tra­ti­on aller Teil­neh­men­den? Und vor allem: Wie stel­le ich sicher, dass es auch wirk­lich Ergeb­nis­se gibt? 

Video­kon­fe­ren­zen wer­den auch nach der aktu­el­len Kri­se dau­er­haft eine viel grö­ße­re Rol­le als in der Ver­gan­gen­heit spie­len. Und eben des­we­gen soll­ten wir alle dafür gerüs­tet sein.