KATEGORIE:

klimaschutz | umwelt

neue För­der­richt­li­ni­en

Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Umwelt, Natur­schutz und nuklea­re Sicher­heit hat neue För­der­richt­li­ni­en der neu­en BMU-För­der­pro­gram­me Sozi­al & Mobil“ und Kli­ma­an­pas­sung in sozia­len Ein­rich­tun­gen“ veröffentlicht.

mehr lesen

Umgang mit Anträ­gen der Deut­schen Umwelt­hil­fe zur Ein­rich­tung von Fahr­rad­spu­ren und Anord­nung von flä­chen­de­cken­dem Tem­po 30

Der Städ­te- und Gemeid­ne­bund NRW weist in sei­nem Schnell­brief 175/2020 dar­auf hin, dass aus den Rei­hen sei­ner Mit­glieds­kom­mu­nen ver­mehrt stand­ar­ti­sier­te Anträ­ge der Deut­sche Umwelt­hil­fe (DUH) gemel­det wer­den, die in die­sen Anträ­gen dazu auf­for­dert inner­halb einer kur­zen Frist im Zuge der Coro­na-Pan­de­mie sowohl Fahr­rad­spu­ren ein­zu­rich­ten als auch flä­chen­de­ckend Tem­po 30 inner­orts anzu­ord­nen. In der Begrün­dung wür­de u.a. auf eine etwai­ge Ent­las­tung des Gesund­heits­sys­tems durch weni­ger Unfäl­le und bes­se­re Luft­qua­li­tät verwiesen.

mehr lesen

Initia­ti­ve zum Schutz der Wälder

Der Wald ist viel mehr als nur ein Nah­erho­lungs­ge­biet – er ist ein wah­res Mul­ti­ta­lent: Er rei­nigt Schad­stof­fe aus der Luft, bin­det CO2 und pro­du­ziert Sauer­stoff, den wir alle zum Atmen benö­ti­gen. Außer­dem schützt er unse­re Böden vor Ero­si­on und gibt vie­len Tier- und Pflan­zen­ar­ten einen Lebens­raum. Das Müns­ter­land und sei­ne 66 Gemein­den gel­ten jedoch weit­ge­hend als wald­arm. Zusätz­lich setzt der Kli­ma­wan­del und damit ein­her­ge­hen­der Schäd­lings­be­fall sowie Brän­de den bestehen­den Wäl­dern in ganz Deutsch­land extrem zu. Hit­ze und Tro­cken­heit haben auch nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf die inner­städ­ti­schen Baum­be­stän­de, die wich­tig für das Mikro­kli­ma in den Städ­ten sind.

mehr lesen

Leit­fa­den und Fly­er zum rechts­si­che­ren und bür­ger­na­hen Umgang mit Schottergärten

Hauseigentümer/​innen ent­schei­den sich bei der Gestal­tung ihrer Vor­gär­ten immer häu­fi­ger für eine ver­meint­lich pfle­ge­leich­te­re Vari­an­te mit Kies oder Schot­ter. Die Fol­gen: Die Flä­che für das Ver­si­ckern von Regen­was­ser ver­rin­gert sich, wäh­rend im glei­chen Maße das Risi­ko von Über­flu­tun­gen bei Stark­re­gen wächst. Das Mikro­kli­ma und die Arten­viel­falt blei­ben bei immer mehr Schot­ter­gär­ten auf der Strecke.

mehr lesen