Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt: Poli­ti­ke­rin­nen und Poli­ti­ker ver­die­nen Respekt!

Düs­sel­dorf. Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt stärkt mit sei­ner Ent­schei­dung auch die vie­len ehren­amt­li­chen Kom­mu­nal­po­li­ti­ke­rin­nen und Kom­mu­nal­po­li­ti­ker, die sich bei Ihrem Enga­ge­ment in den Bezirks­ver­tre­tun­gen, Räten und Kreis­ta­gen immer wie­der Anfein­dun­gen gefal­len las­sen müs­sen“, so Frank Bara­now­ski, Vor­sit­zen­der der Sozi­al­de­mo­kra­ti­schen Gemein­schaft für Kom­mu­nal­po­li­tik (SGK) in NRW. Das Urteil ist ein über­fäl­li­ges Zei­chen des Respektes!”

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat in sei­nem jetzt bekannt gewor­de­nen Urteil der Poli­ti­ke­rin Rena­te Kün­ast wegen Belei­di­gun­gen im Netz voll­um­fäng­lich recht gege­ben. Das Gericht been­det damit nicht nur einen lang andau­ern­den Rechts­streit der Poli­ti­ke­rin, son­dern gebie­tet all denen Ein­halt, die mei­nen, in der Anony­mi­tät des Inter­nets einen rechts­frei­en Raum gefun­den zu haben. Dabei hat das Urteil eine über den Kreis der Betrof­fe­nen deut­lich hin­aus­ge­hen­de Bedeutung.

Seit Jah­ren ist ein wach­sen­des Aus­maß von Bedro­hun­gen und Belei­di­gun­gen und auch Hass gegen­über Man­dats­trä­ge­rin­nen und ‑trä­gern zu beob­ach­ten. Vie­le die­ser Anfein­dun­gen fin­den in der ver­meint­li­chen Anony­mi­tät des Inter­nets statt.“ so Bara­now­ski wei­ter. Ich weiß sehr gut, wie sich das anfühlt, weil ich es wäh­rend mei­ner Zeit als Ober­bür­ger­meis­ter mehr­fach selbst ertra­gen musste.“

Per­sön­li­che Dif­fa­mie­run­gen muss nie­mand hin­neh­men, erst recht nicht, wer sich für die Gemein­schaft enga­giert. Hier­von sind neben ehren­amt­li­chen Poli­ti­ke­rin­nen und Poli­ti­kern auch Ein­satz­kräf­te bei Ret­tungs­diens­ten und der Poli­zei betroffen. 

Demo­kra­tie muss wehr­haft sein und Demo­kra­ten brau­chen Schutz. Die Demo­kra­tie ist mit dem Urteil des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts ein gan­zes Stück wehr­haf­ter gewor­den. Dar­über hin­aus muss die­sen Gefah­ren wei­ter­hin mit inten­si­ver Bil­dungs- und Prä­ven­ti­ons­ar­beit deut­lich begeg­net wer­den”, ist Frank Bara­now­ski überzeugt.

In dem Zusam­men­hang begrüßt die SGK auch das von der Bun­des­in­nen­mi­nis­te­rin Nan­cy Fae­ser (SPD) geplan­te Demo­kra­tie­för­der­ge­setz. Das Vor­ha­ben wer­de der Radi­ka­li­sie­rung in Deutsch­land ent­ge­gen­wir­ken und die zumeist im Inter­net bestehen­den rechts­ex­tre­men Netz­wer­ke zer­schla­gen helfen.